90 Jahre THS Wohnungsbau

Aufgabenstellung

Wird ein Unternehmen 90 Jahre alt, hat es in der Regel viel bewegt. Das gilt ganz besonders für die THS, die als großes Wohnungsbauunternehmen maßgeblich die Städtebilder des Ruhrgebiets geprägt hat. Da ist es nicht verwunderlich, dass neben den Beschäftigten, Freunden und Geschäftspartnern des Unternehmens rund 900 namhafte Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur eingeladen waren. Gemeinsam sollte dieses Ereignis auf dem Gelände der THS in Gelsenkirchen gebührend gefeiert werden.

Vision und Strategie

Höhepunkt des Events sollte die Enthüllung einer neuen Herkules-Skulptur sein, die auf der Spitze des Hauptgebäudes installiert wurde. Unsere Aufgabe war es, eine Show zu inszenieren, mit der sowohl die Entstehungsgeschichte der Skulptur als auch symbolisch die Geschichte des Unternehmens illustriert werden konnte. Anspruch der anschließenden Gala war eine persönliche Geburtstagfeier auf höchstem Niveau.

Das mehrere tausend Quadratmeter große Gelände der THS beherbergt zahlreiche historische Industriegebäude, in denen heute vor allem Büros untergebracht sind. Aber an diesem Abend sollte dort wieder gegossen, geschliffen und geschweißt werden – eine Visualisierung der Herstellung der Herkules-Skulptur und gleichzeitige Erinnerung an die Firmenhistorie.

Umsetzung

Die 3D-Mapping-Projektionen, Pyro- und Lichteffekte schafften in Kombination mit dem Soundtrack eine eindrucksvolle Inszenierung und erzeugten unvergessliche Illusionen bei den Zuschauern. Die Gebäude und ihre historischen Fassaden schienen zum Leben zu erwachen. Funken sprühten und Flammen schossen empor, virtuelle Produktionsstätten des neuen Wahrzeichens entstanden auf den Fassaden und in den Köpfen der Besucher. Es wurde eine Inszenierung der Superlative.

Eine Zwischenstation der viermonatigen Planungsphase war die Vorab-3D-Visualisierung der Show, um gemeinsam mit dem Kunden mögliche Variationen effizient abstimmen zu können. Auf Basis dieser konkreten Visualisierung wurden europaweit zertifizierte Partner für Gewerke wie Lichtinstallation, Pyrotechnik, 3D-Mapping-Projektion, Bühnenbau und für die Schaffung der Infrastruktur wie Wasser- und Stromversorgung sowie Sanitäreinrichtungen verpflichtet. Fulfil übernahm dabei die gesamte Koordination und das Budgetcontrolling.

Zudem wurden vorab alle behördlichen Genehmigungen eingeholt und der sekundengenaue Regie-Ablaufplan sowie der Soundtrack inhouse produziert. Die redundante Signalverteilung über einen Glasfaserring in Zusammenarbeit mit der Firma Riedel ermöglichte das zuverlässige Verteilen der aufwendigen Licht-, Video-, Ton- und Intercom-Signale. Nicht zuletzt wurde ein zuverlässiges Entfluchtungskonzept erstellt.

Besondere Herausforderungen während der zehntägigen Produktionszeit waren die Minus-Temperaturen und Schneemassen auf dem Gelände. Auch die auf dem selben Gelände geplante Abschlussveranstaltung der Ruhr2010 am Folgetag stellte besondere Ansprüche an äußerste Termintreue bei Auf- und Abbau, die Proben sowie die Verteilung der Kommunikationsfrequenzen.

Kurz und Knapp:
Ein herausforderndes Projekt ganz nach unserem Geschmack.